Aktuelle News

U2 News » Neue Keane CD "Under The Iron Sea"


News Navigation

  » Allgemeine News

   Didi

   07.06.2006 um 13:02 Uhr

  Artikel drucken... Drucken

   Kommentare

Wieder gibt es von einem neuen Album einer Band zu berichten, welche U2 bei den europ. Konzerten der Vertigo Tour 2005 unterstützt haben (Link). Keane (Popup LinkPhoto) veröffentlichen an diesem Freitag ihre zweites Album 'Under The Iron Sea' (Popup LinkCover, Hier klicken zum Probehören). Die CD erscheint in einer normalen Version (bestellen bei Amazon.de), bzw. als sehr schöne Deluxe-Edition (Popup LinkCover, bestellen bei Amazon.de) mit sehr umfangreichen Bonus-Material (weitere Details hier). Natürlich haben wir auch vor der Tour Keane in unseren Vorgruppen Special vorgestellt. Letzte Woche ließ der Keane-Sänger Tom Chaplin mit einem Kommentar aufhorchen, als er meinte, er hatte während der Tour einmal den Gedanken, Bono zu töten. Mehr dazu hier. Dank der Unterstützung von Universal Music Deutschland und Universal Music Österreich können wir auch dieses mal wieder 6 Alben verlosen.

News vom 31.05.2006 | Tom fantasiert über den Tod: "Dem Briten-Magazin Q erzählte Keane-Sänger Tom Chaplin, er habe während der Tour mit U2 plötzlich die Vorstellung gehabt, er könne jetzt Bono töten. In der Küche im Backstage-Bereich entdeckte Tom eines Tages ein Messer-Set. Plötzlich schoss es ihm durch den Kopf: "Ich werde Bono töten". Er vergleicht diese Fantasie mit einem anderen Bedürfnis, das ihn manchmal überkommt. Wenn die Londoner U-Bahn einfährt habe er auch manchmal "den Drang zu springen". Mach das bitte nicht, Tom, wir wollen noch mehr Musik von Dir hören!" Inhalt der Bonus-Edition: Neben einer DVD mit umfangreichem Material (siehe unten), gibt es ein nettes Buch im A5-ähnlichen Format, welches die Texte zum Album und Illustrationen enthält. Auf der DVD gibt es neben den Demo-Songs als Audio mit Text auch Videos, eine Diashow und Wallpapers. Videos: » Recording 'Under The Iron Sea' » Short Film Set To An Extended Version Of 'Atlantic' » 'Is It Any Wonder?' Video » Making The 'Is It Any Wonder?' Video Works in Progress: » Atlantic: Demo, 29. Jan 2005 (Audio) » Is It Any Wonder?: Demo, 31. März 2005 (Audio) » Nothing In My Way: Live aus dem Aragon Theater, Chicago, 19. Mai 2005 (Video) » Leaving So Soon?: Demo, 29. Okt 2005 » A Bad Dream: Demo, 7. Juli 2005 » Hamburg Song: Live aus dem Aragon Theater, Chicago, 19. Mai 2005 (Video) » Put It Behind You: Demo, 8. Jan 2005 (Audio) » The Iron Sea: Helioscentric Recording Session, 9. April 2005 (Video) » Crystal Ball: Demo, 7. Juli 2005 (Audio) » Try Again: Live aus dem Aragon Theater, Chicago, 19. Mai 2005 (Video) » Broken Toy: Demo, 30. August 2005 (Audio) » The Frog Prince: Demo, 7. Juli 2005 (Audio) Bestell-Links bei Amazon.de: » normale CD » Deluxe-Edition » Single 'Is It Any Wonder?' Gewinnspiel: Es gibt 6 Alben zu gewinnen. Dazu müsst ihr nur eine Frage richtig beantworten: "Auf wievielen Konzerten unterstützte Keane U2 während der gesamten Vertigo-Tour 2005?" ('Live 8' nicht mit eingerechnet!) :edit: Das Gewinnspiel ist beendet, die Gewinner je einer Keane CD "Under The Iron Sea" lauten: Michael Blanke, Stuttgart Doro Sobotta, Unna Christel Kiedrowski, Wuppertal Sabine Deutsch, Wien Maria Pfeffer, Saalfelden Jeremiah Stromberger, St. Veit / Glan Keane - Biografie: Keane fanden sich 1997 an der Hastings Secondary Schule zusammen. 2002 war es dann soweit, nach jahrelangen Proben entschlossen sich die drei Jungs ins Ungewisse aufzubrechen, um ihre Livefähigkeiten als Band unter Beweis zu stellen. Zwei akustische Konzerte in Mini-Bars wurden gebucht, bei denen zufälligerweise Fierce Panda Labelchef Simon Williams anwesend war. Er bat Keane, eine Single bei seiner Plattenfirma zu veröffentlichen. "Everybody`s Changing" hieß die Wahl, ein sentimentales Tribut an die Isolation jedes Menschen. Praktisch ohne jegliche Kosten wurde der Song eingespielt. "Die Bedingungen waren nicht gerade optimal, schließlich war das Studio ein kleines Zimmer in einem Haus", erzählt Tom lächelnd. " Um den Track zu mixen, mussten wir in ein anderes Haus gehen, denn in diesem platzten die Lautsprecher. " Einen Ausgangspunkt noch unglamouröser zu gestalten, erscheint fast unmöglich. Trotz allem hätte "Everybody`s Changing" auch ein Nummer Eins Chart Hit sein können, bevor der Chorus überhaupt anfängt einzuklingen. Die Öffentlichkeit wurde aufmerksam auf diesen rührenden Song, und Steve Lamacq war sich schnell bewusst, dass es die beste Single der Labelgeschichte war. Obwohl Coldplay, Idlewild und Supergrass dort schon eine Heimat fanden. Er bezeichnete sie als eine wilde Mixtur aus dreckigem Coldplay und verwirrtem Beautiful South und lud sie diesbezüglich zu einer 6 Music BBC Session ein. XFM hatten Keane auch schon auf der Rechnung und baten sie auch in ihr Studio. Die Sunday Times pries sie als ein "3½ minütiges Popparadies" an und sogar der NME verglich sie mit einer 80er Jahre Version von Radiohead. Was all diese Leute schnell bemerkten und hoffentlich bald auch der Rest der zivilisierten Welt bald bemerken werden, ist ihre unnachahmbare Art, bezaubernde Songs zu komponieren, die durch Mark und Seele gehen. "Unsere Lieder beschäftigen sich mit universellen Themen und versuchen sie emotional zu behandeln. Das wollen die Leute auch, aber nur wenige Bands trauen es sich. Es gibt zu wenige Gruppen, die Musik schreiben, die tatsächlich etwas Tieferes bedeutet. Womit sollen wir uns dann bitte identifizieren können!" Langsam begann für Tom, Richard und Tim alles, eine Form anzunehmen. Die Konzertsäle wurden größer, die Begeisterung auch. Kein Wunder, schließlich haben Keane keinen Gitaristen auf der Bühne stehen, und schon dies allein sorgte bei den meisten Musikliebhabern für Furore. Bis 2003 überrollten die Plattenfirmen sie regelrecht mit Angeboten. "Wir wollten nur das perfekte Album mit den richtigen Leuten aufnehmen," erklärt Tom, " und dann kam Island plötzlich daher. Wir wollten niemals eine kleine Kultband werden. Unsere Musik sollen so viele Leute hören wie möglich, denn genau aus diesem Grund machen wir sie ja auch." Es folgten sagenhafte Live-Performances bei den Festivals von Reading und Leeds, und weitere Lorbeeren heimsten sie für die zweite Single "This Is The Last Time" ein. Wieder mal klangen sie so wie eine Band, die man abgöttisch lieben würde, aber leider noch nie gehört hat. "Leute sagen uns immer, dass sie sich gewünscht hätten, es hätte uns schon in den Sechzigern gegeben, aber damals gab es uns noch nicht," erklärt Tom, "klar lieben wir klassischen Rock. Jetzt sind wir an der Reihe, diese Tradition fortzuführen. Gute Musik wird schließlich niemals alt."



Mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links (Affiliate-Links). Wenn du über einen solchen Verweisklick einen Einkauf tätigst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 
XML | Impressum | Topicon