Aktuelle News

U2 News » Singin' in the rain - U2 begeistern im Berliner Olympiastadion


News Navigation

  » The Joshua Tree Tour 2017

   Bonoman

   13.07.2017 um 01:31 Uhr

  Artikel drucken... Drucken

   Kommentare

  Auf Facebook teilen   auf Twitter teilen   auf WhatsApp teilen   auf Google+ teilen   per E-Mail teilen

Mit "Rain" von den Beatles beendete die Band gegen 23:15 das einzige Deutschland-Konzert der Joshua Tree Tour 2017 im Berliner Olympiastadion. Der zeitweise starke Regen tat der Spiellaune keinen Abbruch und so begeisterte Bono die Zuschauer unter anderem mit einem teilweise auf deutsch gesungenen Snippet von David Bowies Heroes.

Bereits der Abbau des Schlagzeug-Regendachs sorgt für große Begeisterung bei den 70.000 Zuschauern.  Als Larry dann nach "The whole of the moon" die Bühne betritt und die ersten Takte von Sunday Bloody Sunday durch das Olympiastadion hallen, kennt der Jubel keine Grenzen mehr. Die Tatsache dass das Regendach nur kurze Zeit später wieder aufgebaut wird -es regnet erneut und daran soll sich auch nichts mehr ändern- beeindruckt weder Fans noch Band; Bono trotzt dem Wetter mit einem gut gelaunten "Singin' in the rain" als Einstieg zur wohl längsten "Bad" Version der bisherigen Tour. Tausende Handys verwandeln das Stadion dabei in einen Sternenhimmel.


Nach vier Songs beginnt der Joshua Tree Block und auch wenn es noch nicht dunkel ist: ein 60m breiter roter "Streets" Screen sorgt unweigerlich für Gänsehaut. Mit zunehmender Dunkelheit entfaltet die Bühne dann ihre volle Pracht und Zuschauer und Band feiern gebührend den 30. Geburtstag des Albums, der auch in Berlin mit einer grandiosen Performance von "Exit" einen Höhepunkt findet. U2 lieben Berlin und Berlin liebt U2 - wenn es noch eines Beweises dafür bedurfte, die "Oh oooooooh" Chöre zum Ende von "Mother of the disappeared" liefern ihn und der Joshua Tree Block findet zu einem emotionalen Abschluss.

Emotional beginnt dann auch der Zugabenblock, während Miss Sarajevo reichen die Zuschauer ein riesiges Banner mit dem Konterfei eines syrischen Mädchens einmal rund ums Stadion - beeindruckend, ergreifend. Danach ist drei Songs lang Party angesagt, zu "Beautiful Day", "Elevation" und "Vertigo" zeigt die Bühne noch einmal was sie kann, die Stimmung ist auf dem Siedepunkt. Zu Mysterious Ways, gespickt mit Snippets von "This is not America" und Iggy Pops "Passenger" holt Bono eine altbekannte Zuschauerin auf die Bühne und filmt sie beim Tanzen. "Screenshots" seiner Aufnahmen erscheinen in Übergröße auf der Leinwand und werden in Dauerschleife wiedergegeben. Zu "Ultraviolet" wird es dann noch einmal politisch, neben bekannten Aktivistinnen wie Sophie Scholl findet auch Angela Merkel ihren Platz auf dem Videoscreen. Vor "One" hebt Bono die Bedeutung und Erfolge der one.org Bewegung hervor und bedankt sich bei allen Unterstützern. "The little things that give you away" bleibt den Zuschauern in Berlin zwar vorenthalten, dafür findet die Show mit einem Snippet aus "Rain" von den Beatles einen Abschluss, der treffender nicht hätte sein können:

Popup LinkSINGING IN THE RAIN - ZUSCHAUER IN BERLIN
"If the rain comes....we don't mind!" - Wetter mies - Stimmung hervorragend, intime Momente trotz Stadion-Gigantismus, danke Jungs, das war spitze!

 
Suche | XML | Mobile Version | Bookmark | Topicon