Aktuelle News

U2 News » Countdown Teil 3 (noch 5 Tage): Opening Night der Popmart Europatour - Rotterdam


News Navigation

  » iNNOCENCE + eXPERIENCE Tour 2015

   Dirk

   08.05.2015 um 20:18 Uhr

  Artikel drucken... Drucken

   Kommentare

Noch 5 Tage bis Vancouver! Im dritten Teil unseres Countdowns dreht sich heute alles um den Start des europäischen Teils der Popmart Tour. Dieser fand am 18. Juli 1997 statt und zwar im Feyenoord Stadion von Rotterdam. Unser Forumsmitglied wolle01 war damals dabei. Wir freuen uns, dass er seine Erinnerungen im folgenden Bericht mit uns teilt. Vielen Dank, wolle01! Alle Infos rund um die Popmart Tour bekommst Du in unserem Tourarchiv. Unter 'mehr lesen' kannst Du Dir ein Video der Performance von Discotheque an dem Abend ansehen.

Wenn ich heute auf den Start der Popmart Tour 1997 in Europa zurückschaue, dann stelle ich fest, dass es immer wieder etwas ganz Besonderes ist, dass erste Mal selbst LIVE eine Tour zu erleben, erst recht einen Start der Tour. Ich kannte damals zwar schon die Berichte aus Las Vegas und vom verkorksten "Staring at the Sun", aber so "under-rehearsed" wie noch in den USA habe ich beim Konzert in Rotterdam die Band nun wirklich nicht erlebt. Im Gegenteil: Man spürte, dass die Band etwas beweisen wollte. Die Jungs hatten Spiellaune, alle vier waren gut drauf - und trotzten der z.T. schlechten Presse. Was das ganze noch pushte war der Regen: Es hatte tagsüber richtig heftig gegossen, aber als U2 auf die Bühne kam, klarte der Himmel auf! Ich hatte im Vorfeld sogar Sorge, ob eventuell das Konzert ab-gesagt wird, weil es teilweise wie aus Eimern geregnet hatte - die Besucher des Konzertes in Berlin 2001 oder Zürich II 2010 grüße ich dabei mit Nachdruck! Ich habe den Eindruck, dass die Band dann noch mehr Gas gibt und die Konzerte so unvergesslich werden.

Meine Freunde und ich hatten eigentlich nur Karten für das zweite Konzert; unsere Anreise verlief jedoch so zügig, dass wir früher als erwartet in Rotterdam ankamen; das Stadion lag auf dem Weg zum Hotel und wir wollten eigentlich nur mal kurz horchen, als wir für weniger als die Hälfte des Preises plötzlich Karten von Schwarzmarkthändlern angeboten bekamen. Vor dem Stadion war kaum ein Mensch mehr, alle waren schon drinnen und die Klänge von PopMuzik waren schon zu hören. Kurzentschlossen kauften wir Tickets und rannten ins Stadion, als U2 zu Mofo auf die Bühne kamen. Das war ein unverhoffter Spaß für uns vier! Der Himmel war plötzlich hellblau, die Sonne kam sogar raus. So war ich auch echt geplät-tet von den Bildern, die auf dem riesigen Screen gut zur Geltung kamen. Der Sound war super, wir hatten uns fast bis zur Höhe des Sounddesks vorgearbeitet. Näher ging nicht, war aber auch perfekt so – da ja völlig ungeplant! Es überraschte, wie gut die Bühne rüber-kam und nicht nur die Band zu sehen war auf dem Screen, sondern eben teilweise zusätz-lich sehr kunstvoll arrangiert wurde (z.B. mit Animationen von Roy Lichtenstein).

Wenn man im Stadion als eiserner, langjähriger Fan mal ein Konzert stehend von weiter hinten erlebt, weiß man, dass die Stimmung grundsätzlich dort nicht ganz soooo der Knaller ist im Gegensatz zu den ersten Reihen. Ich hatte damals aber auch festgestellt, dass das Publikum dann doch eben die Klassiker abgefeiert hat und das Rauf und Runter in der Stimmung daran gut erkennbar war: Bei "Mofo" war es verhalten, dann kam "I Will Follow" – alle flippten aus; dann folgte "Gone" – alle setzten sich wieder oder gingen Bier holen…usw. Das war auch schon das einzige, etwas enttäuschende an dem Konzert – es kann aber auch sein, dass der Regen die Leute im Vorfeld mürbe machte und die Stimmung allein deswegen etwas träge war (am nächsten Tag -vorne- war das schon etwas ganz anderes). An der Band lag es sicher nicht. Ich empfand die Setlist als abwechslungsreich mit einem gehörigen Schuss "Pop", nur manchmal ein paar Songs deplatziert. Der Zugabenteil wirkte da schon deutlich harmonischer. Auch wenn die Verkaufszahlen aus damaliger Sicht für U2 ziemlich ernüchternd waren, so fand ich es rückblickend gut, dass man immerhin 8 Songs des aktuellen Albums zum Besten gab. Mein Fanleben begann zwar in den 80ern, aber das Album fand und finde ich sehr gut und würde mich freuen, mehr davon mal wieder live zu hören (z.B. Please).

Es war ein grandioser Tourauftakt aus ganz persönlicher Sicht – die große Allgemeinheit bzw. Presse mag die Tour anders bewertet haben, gleichwohl die Werbetrommel der Band -im Gegensatz zu heute- extrem gerührt wurde. Durch dieses doch recht spontane Konzert kam ich in den Genuss auch mal von weiter hinten insbesondere visuell alles abzufeiern – um dann aber die folgenden Konzerte wieder vorne bzw. an der B-Stage zu erleben, wo Bono sich zu 75% des Konzertes aufhielt. Der Zugabenblock inkl. "Discotheque" und "Vel-vet Dress" war dort ein echtes Highlight.

Nur die ersten Sekunden sind "verschwommen".



Mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links (Affiliate-Links). Wenn du über einen solchen Verweisklick einen Einkauf tätigst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

 
XML | Impressum | Topicon